Der Herbst zeigte sich von seiner besten Seite als unsere Jugendgruppe zu ihrer letzten gemeinsamen Angelveranstaltung für dieses Jahr zusammenkam.

Wie jedes Jahr wollten wir zum Abschluss mal ein neues Gewässer kennen lernen.  Wir trafen uns früh 8.00 Uhr und es ging nach Großdrebnitz an den dortigen Großteich. 

Bei schönem Herbstwetter waren die Erwartungen groß, schließlich versprach dieses Gewässer einen guten Bestand an allen heimischen Fischarten. Hochmotiviert wurden die Ruten aufgebaut und die Montagen ausgelegt.

Es dauerte nicht lange, bis die erste gute Forelle an den Haken ging. Die Freude darüber war entsprechend groß. Auch wenn hier und da die Fische etwas „zickig“ waren, konnten wir uns doch über etliche gute Fänge freuen.

 

Pierré sorgte mit seinem Karpfen ebenso für ein gesichertes Mittagessen wie Paul mit seinem 86er Stör.

Bastian konnte mit einer sehr schönen Forelle einen gelungenenSchlusspunkt setzen.

Nach einem anstrengenden Tag, der zumindest für einige mit einem schönen Fang belohnt wurde, traten wir insgesamt zufrieden die Heimreise an.

 

 

Wir bedanken uns bei allen Helfern und Sponsoren, die uns diesen schönen Tag ermöglicht haben. Wir freuen uns schon auf  das neue Jahr, in dem wir sicherlich wieder viele schöne gemeinsame Erlebnisse haben werden.

Aber … das Angeljahr ist ja noch nicht zu Ende und vielleicht kann ja der eine oder andere mit den gewonnen Erfahrungen noch den einen anderen Flossenträger überlisten.

 

In diesem Sinne - Petri Heil!

Jörg Szewczyk

Hallo zusammen,

es besteht die Möglichkeit Arbeitsstunden auf ein anderer Mitglied zu übertragen.

Dies kann allerdings nur schriftlich erfolgen, den entsprechenden Antrag findet ihr unter Verein -> Downloads.

 

Diesen bitte ausfüllen und den Vorstand übergeben oder bei der Jahreshauptversammlung ausgefüllt mitbringen.

 

Petri Heil

 

Der Vorstand

Hallo zusammen,

der AVE lädt am 21.10.2017 zu einer Müllsammelaktion an der Talsperre Bautzen ein.

Die Aktion soll von 09:00 bis 12:00 Uhr stattfinden. Ziel soll es sein, den herumliegenden Zivilisationsmüll aus dem freiliegenden Stauraum der Talsperre zu beräumen. Bewusst wurde für diese Aktion der 21.10.2017 als zentraler Umwelttag der Angler im Landesverband Sächsischer Angler e.V. gewählt, da der Termin bereits länger als zentraler Arbeitseinsatz bekannt war. Nur solange die Talsperre Bautzen noch abgesenkt ist, kann ein solcher Arbeitseinsatz erfolgen.

Für die Teilnahme am Einsatz sind Stiefel oder Wathosen sowie alte Kleidung und Arbeitshandschuhe angebracht. Abschließende Informationen werden nach der Anlaufberatung mit den Anliegern innerhalb der 42. Kalenderwoche veröffentlicht, diese gibt es auch am Tag vor Ort bei der Einweisung.

Der Text haben wir in Auszügen von der Homepage des Anglerverband "Elbflorenz" übernommen.
Bitte informiert dort über die angebotenen Standorte auf der Homepage des Anglerverbands.

Wir möchten euch diesen Termin als Möglichkeit anbieten noch notwendige Arbeitsstunden abzuleisten.Wir stellen keine eigene Truppe, da an diesem Termin auch das Abangeln unserer Jugend stattfindet.


Wer daran teilgenommen hat, muss einen verbindlichen Nachweis erbringen, dass er daran teilgenommen hat.

Petri Heil

Der Vorstand

Am 25. und 26.08. fand unser jährliches Jugendangelcamp an der Talsperre in Rachlau statt. Die Beteiligung war einfach überwältigend. 20 Kinder und Jugendliche waren angereist, um zwei schöne Tage am Wasser bei einem der schönsten Hobbys zu verbringen. Nach dem Aufbau der Zelte konnten wir zunächst bei einem sehr erfahrenen Angler viel über die richtige Zubereitung des Futters lernen. Arndt Zimmermann, der immer wieder sein umfangreiches an unsere Jugendgruppe weitergibt, war auch diesmal bereit, dieses wichtige Thema praktisch zu zeigen und zu erklären. Das perfekt angemischte Futter konnten wir dann gleich mit einsetzen. Nun ging es endlich los und alle verteilten sich an ihren Angelstellen. Schon bald konnte die ersten Rotaugen und Bleie „verhaftet“ werden. Die Karpfen, auf die wir es abgesehen hatten, hielten sich jedoch leider sehr zurück.

Nach einem leckeren Abendbrot vom Grill wurde weiter geangelt. Ob Posen-, Grund- oder Spinnangel, der große Erfolg blieb leider aus. Am gemütlichen Lagerfeuer klang der Abend dann aus. Die Unermüdlichkeit der Kinder sollte sich aber noch auszahlen. Paul konnte kurz nach Mitternacht doch noch einen Zander landen. Da ihm noch ein paar Zentimeter fehlten, durfte er aber sofort wieder zurück.

Die Nacht war sehr kurz. Bekanntlich beißen viele Fische in den Morgenstunden und das wollten die Kinder auf keinen Fall verpassen. Und tatsächlich konnten nun noch etliche Fische, darunter auch zwei Karpfen gelandet werden. Nach dem Frühstück ging es natürlich gleich wieder zum Angeln. Kurz darauf wurden wir von Herrn Rämsch besucht. Als Vertreter der staatlichen Fischereiaufsicht kontrollierte er nicht nur unsere Papiere, sondern auch unsere Angelplätze. Er gab uns dabei viele wertvolle Hinweise. Im Großen und Ganzen war alles in Ordnung und keiner musste seinen Angelplatz verlassen.

Um viele Erfahrungen reicher beendeten wir unser Angelcamp nach einem gemeinsamen Mittagessen. Allen hat es viel Spaß gemacht, auch wenn die  Fische diesmal nicht so recht mitspielen wollten. Auf jeden Fall freuen wir uns auf das nächste Mal.

Wir bedanken uns bei allen Helfern uns Unterstützern, insbesondere bei Arndt Zimmermann und Thomas Rämsch, dem Angelzentrum Bautzen, der Bäckerei Marx sowie den Familien Wippich und Stöckel. Ein großer Dank geht natürlich an die Kinder und Jugendlichen für ihre Teilnahme und Disziplin und nicht zuletzt an alle Vereinsmitglieder, die zum Gelingen dieser beiden Tage beigetragen haben.

Jörg Szewczyk